Indien /

Auf dem Landweg über die höchsten Pässe der Welt nach Ladakh und Kaschmir

Über die alten „Hillstations“ Shimla und Manali führt eine der abenteuerlichsten Straßen der Welt nach Leh. Nach Besuch der Klöster Tikse, Shey und Spituk folgt ein 4-tägiger, einfacher  Trek mit Zelt und Maultieren zum Zanskar. Zum Abschluss verbringen Sie unvergessliche Tage auf einem Hausboot am Dal See in Srinagar/Kaschmir.

Trek:  40 km, 2.000 Hm

Fahrt:  ca. 900 km,  13.000 Hm

  • Tour Code
    T506
    Dauer
    18 Tage
  • Schwierigkeit
    Trekking moderat
    Preis
    ab 2590 €
  • Max. Höhe
    4870 m
  • Indien/Ladakh: Trekking bei Leh in Ladakh (T506) Höhenprofil

Reiseverlauf

  • 1. Tag

    Flug Deutschland - Delhi, Ankunft gegen Mitternacht, Übernachtung im Hotel

  • 2. Tag

    Mit dem Zug von Delhi nach Chandrigarh und weiter mit dem Pkw nach Shimla (2100 m)

  • 3. Tag

    Shimla, Ruhe und Besichtigungstag

  • 4. Tag

    nach Manali (2000 m)

  • 5. Tag

    Manali, Besichtigungsprogramm (Tempel und Old Bazar)

  • 6. Tag

    Fahrt über den Rothong La (3970 m) nach Jispa (3150 m)

  • 7. Tag

    Fahrt über den Tanglang La (5300 m) nach Leh (3500 m)

  • 8. Tag

    Leh, der Vormittag zur freien Verfügung, nachmittags erste Besichtigungen

  • 9. Tag

    Leh, Besuch der Klöster Tikse, Shey und des alten Palasts

  • 10. Tag

    Fahrt nach Zinchen (3400 m), unterwegs Besuch des Klosters Spituk.
    Beginn des Treks. Erstes Camp in Rumbak (ca. 3800 m)
    [Gehzeit 2-3 Std., 8 km, ↑550 Hm ↓100 Hm]

  • 11. Tag

    vom Camp bei Rumbak über den Ganda La (4870 m) nach Shingo (4300 m)
    [Gehzeit 6 Std., 12 km, ↑1100 Hm ↓600 Hm]

  • 12. Tag

    Abstieg von Shingo nach Skyu (3340 m)
    [Gehzeit 4 Std., 10 km, ↑50 Hm ↓1000 Hm]

  • 13. Tag

    von Skyu nach Chilling (3200). Ende des Treks, Rückfahrt Leh.
    [Gehzeit 3 Std., 12 km, ↑250 Hm ↓400 Hm]

  • 14. Tag

    Flug Leh - Srinagar*. Die drei Tage in Srinagar übernachten wir auf dem Hausboot am Dal See

  • 15. Tag

    Srinagar, Rundfahrt im Ruderboot auf dem See, Besichtigung der Moghulgärten

  • 16. Tag

    Srinagar, Fahrt hinauf zu einem Hindu Tempel mit fantastischem Blick auf Srinagar und den Dal See

  • 17. Tag

    Rückflug nach Delhi, Transfer zum Hotel. Gegen Mitternacht Transfer zum Flughafen, Abflug nach Deutschland.

  • 18. Tag

    Ankunft in Deutschland

    * Je nach Sicherheitslage in Srinagar gibt es ab Tag 14 folgende Alternative: Besuch des Nubra Valleys und Rückflug von Leh nach Delhi

Termine und Buchung

1. Halbjahr 2019
  • 08.06. - 25.06.2019*
    2590 €
  • 27.06. - 14.07.2019*
    2590 €
2. Halbjahr 2019
  • 18.07. - 04.08.2019*
    2590 €
  • 08.08. - 25.08.2019*
    2590 €
  • 28.08. - 14.09.2019*
    2590 €

Aufpreis für Einzelzimmer: 360 €
Aufpreis für Einzelzelt: 50 €

* Der Termin für die Ankunft in Deutschland ist abhängig vom gebuchten Rückflug. Bei Abflug am Abend kann die Ankunft auch erst am nächsten Tag erfolgen. Verbindlich ist der Termin auf Ihrer Buchungsbestätigung.

Leistungen

  • Linienflug ab München oder Frankfurt nach Delhi und zurück
    (Abflüge von anderen Flughäfen auf Anfrage)
  • Alle inländischen Flüge und Transfers, soweit im Programm enthalten
  • Hotelübernachtung im DZ inkl. Halbpension
  • Srinagar: Übernachtung auf dem Hausboot am Dal-See mit Vollpension
  • Vollpension beim Trekking
  • bei Zelttreks: Koch plus Küchenmannschaft, Zelte, Isomatten
  • Englischsprachiger Guide
  • Gepäcktransport 14 kg/Person
  • Nationalparkgebühren, Trekkingpermits
  • Besichtigungen lt. Programm

Nicht enthaltene Leistungen

  • Innerdeutscher Bahnzubringer (Rail & Fly):  60 €
  • Innerdeutsche Zubringerflüge (nach Verfügbarkeit)
  • Einzelzimmer-/Einzelzeltzuschläge (auf Anfrage)
  • Visum für Indien (ca. 60 €)
  • Persönliche Versicherungen (Reiserücktritts-, Auslandskrankenversicherung)
    (siehe „Versicherungen")
  • Trinkgelder
  • Lodgetreks: Getränke
Der Inhaber von Himalaya Fair Trekking, Paul Nicolini

Buchen Sie Ihre Traumreise beim Himalaya-Experten!
Wir beraten Sie gerne!

Tel. 089/600 600 00

Ihr Paul Nicolini und das Team von HFT