Annapurna-Gebiet

Trekking im Annapurna-Gebiet

Die Vielfalt der Landschaften und Kulturen der Annapurna-Region im Norden von Pokhara machen das Gebiet zum populärsten Trekkinggebiet in Nepal. Vom Tiefland mit üppigen Regen-/Rhodendronwäldern und Reisterrassen führen die Treks über verschiedene Vegetationsstufen hinauf bis in die Welt der schneebedeckten Achttausender Annapurna, Dhaulaghiri und Manaslu. 

Es gibt vielfältige Möglichkeiten für kürzere Treks oder Wanderungen in moderaten Höhenlagen bis zu 4.000 m. Deshalb eignet sich das Annapurna-Gebiet besonders für Familien mit Kindern oder für Nepal-Liebhaber, die sich körperlich nicht mehr zu sehr fordern können oder wollen.

Der Trek zum Annapurna Base Camp gehört zu den schönsten Treks weltweit, der Aussichtsberg Poon Hill mit seinem 360°-Panoramablick ist ein auch in kurzer Zeit zu erreichendes, lohnendes Ziel. In der Trekking-Szene zählt die Umrundung der Annapurna (Annapurna Circuit) mit Überschreitung des 5416 m hohen Thorong La zu den ersten Adressen.

Viele Treks starten und enden in Pokhara. Idyllisch am Phewa-See gelegen, geht es hier weniger hektisch zu als in Kathmandu. Ein paar Tage Relaxen in Pokhara bei gutem Essen und einer entspannenden Massage empfehlen sich als schöner Ausklang nach einem Trekking in der Annapurna-Region.

Einfache Treks für Einsteiger, Familien und Genusswanderer

Unsere Trekking-Klassiker

Treks für Kenner und Entdecker

Touren in touristisch wenig erschlossene Gebiete

Trekking ohne Limit

Touren für Trekker mit viel Zeit (>3 Wochen)

Unser Reisefinder beinhaltet eine vollständige Übersicht über alle unsere Reisen sowie eine Filterfunktion nach den Kategorien
– Land/Gebiet („Nepal-Annapurna“ einstellen)
– Reisedauer
– Schwierigkeitsgrad

 

Sie haben noch Fragen oder Wünsche?   

Einfach anrufen, Telefon +49 89/600 600 00  –   Wir beraten Sie gerne!

Die Annapurna-Region in Nepal ist nach dem gleichnamigen Berg, dem zehnthöchsten Berg der Erde, benannt. Das Annapurna-Massiv erhebt sich über den im Süden liegenden Vorbergen de Himalaya. Im Westen wird es durch das Tal des Kali Gandaki vom Dhaulagiri Himal getrennt, im Osten ist das Tal des Marsyangdi Khola die Trennlinie zum Manaslu Himal. 

Das Annapurna-Gebiet besticht durch die Vielzahl verschiedener Bevölkerungsgruppen. In Pokhara finden wir hauptsächlich Newar, in den vorgelagerten Hügelketten Chhetri und Bahun, im Marsyangdi-Tal Gurung und Bhotia, am Ghorepani-Pass Magar, im Kali-Gandaki-Tal die Thakali und bei Muktinath wieder die Volksgruppe der Bhotia.

Trekkingtouren im Annapurna-Gebiet planen Sie am besten im Herbst  von Mitte September bis Mitte Dezember oder im Frühjahr von Mitte Februar bis Ende Mai
In den Herbstmonaten erwarten Sie tagsüber auch in größeren Höhen noch angenehm warme Temperaturen und klare Sicht bei tiefblauem Himmel. 
Im zeitigen Frühjahr gilt dasselbe, dazu kommt die großartige Rhododendronblüte. Je später im Frühjahr, desto näher rückt der Monsun und desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, den einen oder anderen Regenschauer zu erwischen. Die Sicht wird tendenziell etwas schlechter.

Die langjährige Erfahrung zeigt, dass man bis in den Dezember hinein noch wunderbar trekken kann. Wie oft haben wir es schon erlebt, dass der Thorong La Mitte Dezember noch schneefrei zu begehen war. Mit dem großen Vorteil eines stahlblauen Himmels und kaum Menschen um sich herum. Einzige Bedingung: eine gute Ausrüstung mit warmer Kleidung und einem warmen Schlafsack.

Hier finden Sie Informationen zum Klima und Wetter im Annapurna-Gebiet am Beispiel der Klimadaten von 

Jomsom (2800 m).
Manang
 (3500 m), 
Thorong La (5416 m)   kaum

Bei unserer Einstufung orientieren wir uns an  Kriterien wie durchschnittliche Gehzeiten, Höhenmeter und Höhenlage. Wir gehen von „jahreszeitbedingt normalen“ Witterungsbedingungen aus. Die Einstufung  soll und kann nur eine Orientierung bieten. Wer unsicher ist, bitte unbedingt bei uns anrufen – wir beraten Sie gern!  

In der Tabelle werden Maximalwerte angegeben. Die durchschnittlichen Gehzeiten bzw. Höhenmeter im Aufstieg liegen meist deutlich niedriger. 

 Max. tägliche GehzeitMax. Aufstieg (Hm/Tag)Max. erreichte Höhe
Leicht 6 Std.  800 m3.900 m
Moderat 8 Std.1.200 m4.600 m
Mittelschwer10 Std.1.700 m5.500 m

Schwer

12 Std.2.200 m5.800 m

Hier finden Sie detaillierte Informationen zu den Schwierigkeitsgraden.

  • über 20 Jahre Erfahrung mit Trekkingreisen im Himalaya
  • Gruppenreisen in kleinen Gruppen (4-10 Personen)
  • Garantierte Durchführung fast aller Reisen ab 2 Personen
  • Individualreisen (Termin, Itinery nach Ihrer Wahl)
  • Jede Reise auch ohne Flug buchbar

Weitere Details zu HFT und unserer Philosophie finden Sie hier.  

 „Unterwegs auf Nepals Treppen“. Trekking zum Annapurna Base Camp (2017) von Elisabeth Jucker.

Es gibt unzählige Reiseführer, Bildbände und Reiseberichte über Nepal, dass eine Auswahl schwer fällt. Vieles ist einfach auch Geschmackssache. Es gibt jedoch einen Liebhaber, der sich die Arbeit und eine sehr übersichtliche Literaturzusammenstellung gemacht hat. Diese Seite Bilder aus Nepal/Literatur empfehlen wir gerne.

Gerne senden wir Ihnen unseren Katalog mit Terminen und Preisen kostenlos zu. Hier geht’s zum Bestellformular.

Alternativ können Sie unseren Katalog auch

als PDF herunterladen

oder

Online durchblättern.

Der Inhaber von Himalaya Fair Trekking, Paul Nicolini

Buchen Sie Ihre Traumreise beim Himalaya-Experten!
Wir beraten Sie gerne!

Tel. 089/600 600 00

Ihr Paul Nicolini und das Team von HFT