Nepal... Mustang

Unsere Treks in Upper Mustang

Das ehemalige Königreich Mustang liegt abgelegen direkt an der Grenze zu Tibet, verborgen hinter den Gebirgszügen von Annapurna (8091 Meter) und Dhaulagiri (8167 Meter). Bis 1992 durfte kein Fremder Mustang betreten. Auch heute benötigen Besucher – pro Jahr nicht mehr als 1000 Touristen -, eine Eintrittsgenehmigung, um diese wüstenähnliche Region mit ihren beeindruckenden Schluchten zu bereisen.

Absolut großartig auf dem Weg von Kagbeni Richtung Norden ist die rote Felswand bei Chhusang. Am westlichen Ufer des Kali Gandaki erhebt sie sich 500 bis 600 m hoch, fast senkrecht, in Form von senkrechten Pfeilern und waagrechten Farbbändern. Die Sedimentschichten von Jahrmillionen offenbaren sich uns wie ein offenes Buch – einfach grandios! Auch beim weiteren Aufstieg kommen wir nicht aus dem Staunen heraus. Der Weg von Chele nach Samar führt entlang einer bizarren Schlucht, gegenüber liegt die Ortschaft Ghyakar. Ein weiterer Augenschmaus sind die Sediment-Wände bei Dhakmar, die in der Sonne in berauschender Farbenpracht leuchten. Auch die Buchweizenfelder bei Ghemi werden nicht nur ein Mal fotografiert.

Lo Manthang, die Hauptstadt Mustangs, liegt inmitten einer ockerfarbenen Mondlandschaft. Der alte Dorfkern ist von einer massiven Stadtmauer mit Wehrtürmen umgeben, mittendrin steht der weiße fünfstöckige Königspalast, seit dem Tod des letzten Königs ist er verwaist. Mit ein bisschen Glück können wir die hier immer noch sehr lebendige tibetische Kultur hautnah bei einem der zahlreichen traditionellen Feste miterleben.

Upper Mustang liegt im oberen Teil eines langen Tales unmittelbar an der Grenze zu Tibet, nördlich des Annapurna-Massivs. Es ist aufgrund seiner Lage im Regenschatten der umliegenden hohen Berge sehr trocken. 

In den Gebirgszügen des Mustang Himal entspringt der Kali Gandaki. Auf seinem Lauf durch Mustang Richtung Süden (zwischen Dhaulagiri und Annapurna) formt er die tiefste Schlucht der Erde. 

Der alte Name des Königreiches ist Lo, das tibetische Wort für Süden. Seine Bewohner nennen sich Lopa. Sie sind ethnisch Tibeter,  praktizieren den tibetischen Buddhismus und leben noch gemäß alter tibetischer Traditionen. Die Königsfamilie und etwa 1000 Lowa wohnen in der Hauptstadt Lo Manthang, einer jahrhundertealten Siedlung auf 3730 m Höhe. Das tibetische Wort Manthang heißt übersetzt etwa „Ebene der Sehnsucht“.

 

Im Unterschied zu den klassischen Trekkingregionen (z.B. Annapurna-, Everest-Gebiet etc.) können Sie Upper Mustang auch sehr gut in den Sommermonaten bereisen. Mustang liegt, ähnlich wie Tibet, im Regenschatten des Himalaya-Hauptkamms und ist deshalb nicht von den Monsunregen betroffen. Die beste Reisezeit erstreckt sich deshalb von April bis November. 

Hier finden Sie Informationen zum Klima am Beispiel der Klimadaten von
Marpha (3900 m)

Bei unserer Einstufung orientieren wir uns an  Kriterien wie durchschnittliche Gehzeiten, Höhenmeter und Höhenlage. Wir gehen von „jahreszeitbedingt normalen“ Witterungsbedingungen aus. Die Einstufung  soll und kann nur eine Orientierung bieten. Wer unsicher ist, bitte unbedingt bei uns anrufen – wir beraten Sie gern!  

In der Tabelle werden Maximalwerte angegeben. Die durchschnittlichen Gehzeiten bzw. Höhenmeter im Aufstieg liegen meist deutlich niedriger. 

 Max. tägliche GehzeitMax. Aufstieg (Hm/Tag)Max. erreichte Höhe
Leicht 6 Std.  800 m3.900 m
Moderat 8 Std.1.200 m4.600 m
Mittelschwer10 Std.1.700 m5.500 m

Schwer

12 Std.2.200 m5.800 m

Hier finden Sie detaillierte Informationen zu den Schwierigkeitsgraden.

  • über 20 Jahre Erfahrung mit Trekkingreisen im Himalaya
  • Gruppenreisen in kleinen Gruppen (4-10 Personen)
  • Garantierte Durchführung fast aller Reisen ab 2 Personen
  • Individualreisen (Termin, Itinery nach Ihrer Wahl)
  • Jede Reise auch ohne Flug buchbar

Weitere Details zu HFT und unserer Philosophie finden Sie hier.  

Es gibt unzählige Reiseführer, Bildbände und Reiseberichte über Nepal, dass eine Auswahl schwer fällt. Vieles ist einfach auch Geschmackssache. Es gibt jedoch einen Liebhaber, der sich die Arbeit und eine sehr übersichtliche Literaturzusammenstellung gemacht hat. Diese Seite Bilder aus Nepal/Literatur empfehlen wir gerne.