Nepal / Annapurna-Gebiet / Lodge-Trekking
(1)

Mardi Himal Trek (T118)

Dauer
15 Tage
Schwierigkeit
Trekking moderat
Preis inkl. Flug
auf Anfrage
Preis ohne Flug
ab 1240 €
Reiseberichte
Anzeigen

Dieser einfache, sehr schöne Trek führt uns in ein touristisch noch wenig erschlossenes Gebiet in der Annapurna-Region.

Wir folgen zunächst der frequentierten Route zum Annapurna Base Camp bis Deurali, ab da wird es einsam. Wir übernachten im Forest Camp in Kocar und arbeiten uns über zwei weitere Camps hinauf, vorbei am Upper View Point (4.200 m) zum Mardi Himal Base Camp (4.500 m). Der Weg zum Base Camp erfordert Trittsicherheit und führt zum Teil durch wegloses Gelände. Wer sich das nicht zumuten will, verbringt einen Ruhetag im High Camp.

Oben am Upper View Point angekommen, genießen wir einmalige Blicke auf die Gipfelkette des Annapurna-Massivs: Annapurna Süd, Hianchuli und der schöne Mount Fishtail (Machhapuchare) stehen Spalier.

Auf dem Rückweg nach Pokhara nehmen wir eine andere, ebenfalls wenig begangene Route. Wir wandern durch typische Dörfer der Gurung und übernachten in einem Homestay.

Zum Ausklang lassen wir am schönen Phewa-See in Pokhara die Seele baumeln.

  • max. Höhe
    4.500 m
  • Aufstieg
    4.200 Hm
  • Strecke
    60 km
  • max. Höhe
    4.450 m

Reiseverlauf

  • 1. Tag

    Flug Deutschland - Nepal

  • 2. Tag

    Ankunft in Kathmandu

  • 3. Tag

    Fahrt nach Pokhara

  • 4. Tag

    Fahrt nach Kande (1750 m), Trek über Australian Camp nach Pitam Deurali (2100 m)
    [Gehzeit 3 Std., 6 km, ↑600 Hm ↓150 Hm]

    Nach einer kurzen Fahrt nach Kande, dem Ausgangspunkt unseres Treks, wandern wir los. Wir gehen es gemütlich an am ersten Tag, unser Tagesziel Pitam Deurali liegt auf 2100 m Höhe. Bereits nach kurzer Zeit passieren wir das Australian Camp (Zeltplatz). Im Dörfchen Pothana, auf einem Hügel gelegen, genießen wir bei einer Rast den Blick auf die Berge des Himalaya. Wir setzen unsere Wanderung fort, wunderschön ist der Weg durch den Bergwald mit Birken, Rhododendren, Eichen, Bergahorn, Schierlingstannen und rotem Sandelholz. Dann kommen wir an in Pitam Deurali. Das kleine Dorf, wunderschön auf einem Bergrücken gelegen, mit Blick auf Annapurna-Süd, den Mardi Himal und Machapuchare, ist unser heutiges Tagesziel.

  • 5. Tag

    von Deurali zum Kokar Forest Camp (2550 m)
    [Gehzeit 4 Std., 8 km, ↑700 Hm ↓200 Hm]

    Wir lassen den Weg nach Landruk links liegen und sofort geht es auf einem Pfad steil bergauf. Immer wieder hohe Steinstufen und auch die Höhe lassen uns heute schon etwas schwerer atmen. Wir sind begeistert von dem Berg-Urwald, der uns umgibt: von dicken Moospolsterne bewachsene, halb verrottete Baumstämme, Schlingpflanzen und Bartflechten versetzen uns in eine Märchenwelt. Der Machapuchare weist uns den Weg hinauf ins Forest Camp. Hier erwartet uns eine bescheidene Unterkunft.

  • 6. Tag

    vom Forest Camp zum Low Camp (2970 m)
    [Gehzeit 2-3 Std., 4 km, ↑400 Hm]

    Auch heute führt unser Weg zunächst weiter durch dichten Wald mit Farnen, Flechten und vereinzelten Orchideen, aber je höher wir kommen, desto mehr beginnt sich die Vegetation zu lichten. Immer wieder erhaschen wir Blicke auf den Mt. Fishtail - so wird der Machapuchare landläufig genannt, weil sein Doppelgipfel an eine Schwanzflosse erinnert. Unser Tagesziel, das Low Camp, ist schnell erreicht und wir haben Zeit, die Seele baumeln zu lassen.

  • 7. Tag

    vom Low Camp zum High Camp (3600 m)
    [Gehzeit 3-4 Std., 4 km, ↑600 Hm]

    Entlang eines Bergkamms geht es weiter bergauf in Richtung Mardi Himal und Machapuchare. Wir lassen die Waldgrenze hinter uns, nun begleiten uns Sträucher, vereinzelte Rhododendronbüsche und Wiesen. Der Blick wird frei und mit ein wenig Glück sehen wir auf dem Weg zum High Camp einen der heimischen Daphne-Fasanen (Nationalvogel Nepals). Nach 3 Stunden erreichen wir das Hochlager, das Endziel des Tages. Von hier oben ist die Aussicht auf die Berge atemberaubend. Bei schönem Wetter haben wir Annapurna und den Machapuchare fast zum Greifen nah vor unserer Nase, auf der Südseite sehen wir runter ins grüne Tal des Modi Khola. Die Kombination von schneebedeckten Gipfeln und grünem Tal ist einfach gigantisch. Im High Camp verbringen wir zwei Nächte.

  • 8. Tag

    Trek zum Mardi Himal Base Camp (4500 m), Übernachtung im High Camp
    [Gehzeit 7-8 Std., 11 km, ↑↓900 Hm]

    Heute steht die anspruchsvollste Etappe unseres Treks an: In ständigem Auf und Ab, mitunter auch auf schmalen, steilen Pfaden und unwegsames Terrain, wandern wir zum "Upper View Point", dem oberen Aussichtspunkt am Ende des Kamms. (4.200 m). Für den anstrengenden Aufstieg werden wir mit einer umwerfenden Aussicht auf die Himalaya-Kette belohnt: Wir sehen Mardi Himal (5587 m), Annapurna I (8091 m), Annapurna Süd (7219 m), Hiunchuli (6441 m), Baraha Shikhar (Mt. Fang) (7647 m), Tent Peak (5695 m), Singuchuli (6501 m), Gangapurna (7454 m), Machapuchare (6993 m) und andere. Auch die tief gelegenen Ortschaften wie Deurali, Dovan, Sinuwa, Chhomrong, Ghandruk können wir von hier oben ausmachen. Wer mag, wandert noch weiter bis zum Mardi Himal Base Camp-West (4450 m). Wir lassen uns ausgiebig Zeit, bevor wir den Rückweg zum High Camp antreten.

  • 9. Tag

    vom High Camp nach Sidhing (1850 m)
    [Gehzeit 6-7 Std., 8 km, ↓1850 Hm]

    Für den Rückweg nehmen wir eine andere Route, das macht den Trek abwechslungsreich. Wir zweigen kurz nach dem Low Camp Richtung Südosten ins Mardi Khola-Tal. Unser Tagesziel ist Sidhing, ein typisch nepalesisches Dorf, abseits von jeglichem Rummel gelegen. Je nach Verfügbarkeit übernachten wir im Homestay oder in einer Lodge.

  • 10. Tag

    Über Ghalel (1500 m) nach Lwang (1450 m), ÜN im Homestay
    [Gehzeit 4 Std., 10 km, ↑600 Hm ↓1000 Hm]

    Es geht bergab, vorbei an den schönen Dörfchen Kalimati und Ghalel, nach Lwang. Das Gebiet ist jetzt wieder dichter besiedelt, Wald wechselt sich ab mit bewirtschafteten Terrassen. Immer wieder blicken wir zurück auf "unseren" Fishtail. In Lumre geht es nochmal kurz bergauf, bevor wir unser heutiges Tagesziel Lwang erreichen. In diesem schönen Gurung-Dorf übernachten wir und genießen die typisch nepalesische Gastfreundschaft in einem Homestay.

  • 11. Tag

    Astam (1530 m)
    [Gehzeit 3 Std., 8 km, ↑600 Hm ↓450 Hm]

    Während viele (der wenigen) Trekker kurz nach Lwang den Trek beenden und hier oder in Kohramuk vom Jeep abgeholt werden, lassen wir unseren Trek noch durch eine Wanderung bis Astam ausklingen. Wir laufen durch bäuerliche Kulturlandschaft vorbei an schönen, traditionellen Bauernhäuser und Dörfchen bis nach Astam.

  • 12. Tag

    Abstieg nach Melbot (1070 m) und Fahrt nach Pokhara, Phewa See (850 m)

    Heute ist auch für uns der letzte Trekkingtag gekommen. Wir wandern noch runter nach Melbot. Hier wartet schon unser Fahrzeug, das uns nach Pokhara bringt. Wir freuen uns schon auf den Luxus eines Hotelzimmers.

  • 13. Tag

    Pokhara, Ruhetag am Phewa See

    Die Seele baumeln lassen am schönen Phewa-See.

  • 14. Tag

    Rückfahrt nach Kathmandu

  • 15. Tag

    Rückflug nach Deutschland

Termine und Buchung

Preise gelten für Gruppen mit mindestens 2 Teilnehmern
Aufpreis für Einzelzimmer im Hotel: 150 €

* Der Termin für die Ankunft in Deutschland ist abhängig vom gebuchten Rückflug. Bei Abflug am Abend kann die Ankunft auch erst am nächsten Tag erfolgen. Verbindlich ist der Termin auf Ihrer Buchungsbestätigung.

Termine und Buchung

Lädt ...

Termine und Buchung

Derzeit sind keine Termine für diese Reise verfügbar

Leistungen

  • Alle Transfers in Nepal, wie im Programm enthalten
  • Alle Übernachtungen (Hotels, Lodge und/oder Zelt)
  • In Kathmandu und/oder Pokhara: ÜN im ***Hotel incl. Frühstück
  • Gepäcktransport während des Treks (14 kg/Person)
  • 3 Mahlzeiten während des Treks
  • Englischsprachiger Führer
  • Nationalparkgebühren
  • Trekking-/Climbingpermits
  • Für Termine ab 2022: Internationaler Flug auf Anfrage
    d.h. NICHT im Preis inkludiert

 

Zusätzliche Leistung bei Zelttreks

  • Zelte (2 Personen teilen sich ein 3-Personen-Zelt)
  • Isomatten
  • Begleitmannschaft plus Koch auf den Zelt-Etappen
  • Getränke (abgekochtes/gefiltertes Wasser)

 

Zusätzliche Leistung bei Mountainbike-Touren

  • Begleitung durch einen  Mountainbike-Guide

Nicht enthaltene Leistungen

  • Für Termine ab 2022: Linienflug von/nach Kathmandu
  • Innerdeutscher Bahnzubringer 2. Klasse (Rail & Fly): ca. 60 €
    (abhängig von der  jeweiligen Airline, nicht für alle Züge verfügbar)
  • Innerdeutsche Zubringerflüge (nach Verfügbarkeit)
  • Einzelzimmer-/Einzelzeltzuschläge (auf Anfrage)
  • Visum für Nepal (ca. 35 €)
  • Persönliche Versicherungen (Reiserücktritts-, Auslandskrankenversicherung)
    (siehe "Versicherungen")
  • Warme Mahlzeiten (mittags, abends) in Hotels in Kathmandu und Pokhara
  • Trinkgelder (Empfehlung: 5-6 € pro Person und Tag)
  • Lodgetreks: Getränke
  • Zusätzliche Nachweise im Zusammenhang mit Corona (Impfnachweise etc.)

 

Bei Mountainbike-Touren

  • Leihgebühr für Mountainbike (ab 250 €)
  • Transport eines eigenen Mountainbikes nach Nepal und zurück

Kundenstimmen

Lunz

Reiseberichte

Muna
Eigentlich waren mein Freund und ich als Individualreisende unterwegs. Ohne Guide. Ohne Organisation. Ohne Verpflichtung. Ohne Gruppe. Doch bereits am ersten Tag lernten wir beim Wandern eine nette Truppe bestehend aus 3 Deutschen und dem Guide Narayan kennen. Auf einem netten Gespräch folgte ein gemeinsames Mittagessen, gemeinsames Weitergehen, T... Weiterlesen

eetrinken, Verbleiben in derselben Lodge…so kam es anders als geplant. Wir meisterten den kompletten Mardi Himal Trek gemeinsam und es war viel netter in dieser Truppe als zu zweit durch die Berge zu laufen:)

Narayan hat sich so um uns gekümmert als wären wir fester Bestandteil der Gruppe. Dank ihm haben auch wir immer einen Lodge-Platz erhalten und wir durften viel über kulturelle, gesellschaftliche und auch persönliche Gegebenheiten in Nepal erfahren. Ohne ihn wäre das nicht so einfach gewesen. Er hatte die Gruppe immer gut im Blick und nie musste einer von uns alleine gehen. Narayan hat uns ermöglicht in einer Lodge bei der Zubereitung von Dal Bhat zuzuschauen, damit wir dieses vorzügliche Essen hoffentlich bald originalgetreu zuhause nachkochen können!

Durch die Truppe erfuhren wir auch über HFT und sind auf diese Seite gelangt. Wir haben sehr positive Erfahrungen machen dürfen. Falls eine organisierte Reise in Betracht kommen sollte würden wir uns wohl für HFT entscheiden:)

Paul Nicolini, Gründer und Inhaber von Himalaya Fair Trekking (HFT)

Buchen Sie Ihre Traumreise beim Himalaya-Experten!
Wir beraten Sie gerne!

Tel. 089/600 600 00

Ihr Paul Nicolini und das Team von HFT

Newsletter

HFT-Katalog

Katalog online durchblättern oder kostenlos zusenden lassen – ganz wie Sie möchten!