Reise-Information zu Nepal

Visum

Sie können Ihr Visum schon vorab in Deutschland bei der nepalesischen Botschaft  oder einem der zuständigen Konsulate beantragen. Mittlerweile gibt es auch die Möglichkeit, ab 14 Tagen vor Reiseantritt sein Visum online zu beantragen.
Völlig unproblematisch ist aber auch die Ausstellung bei der Einreise am Flughafen in Kathmandu. Dafür benötigen Sie das ausgefüllte Antragsformular, ein Passfoto und Bargeld (Euro oder Dollar). Sie sparen Zeit, wenn sie sich das Antragsformular schon vorher ausdrucken und sich direkt an den Anfang der Schlange anstellen.

Die Kosten belaufen sich auf ca. 20 €/35 € für einen Aufenthalt von 15/30 Tagen. Kinder unter 10 Jahren benötigen auch ein Visum, dies ist allerdings kostenfrei. Bitte beachten Sie:
Ihr Reisepass muss noch mindestens sechs Monate nach Ende der Reise gültig sein!

Sie können sich Ihr Visum auch bei dem für Sie zuständigen Konsulat besorgen:

Nepalesische Botschaft Berlin
Nepalesisches Konsulat München
Nepalesisches Konsulat Stuttgart
Nepalesisches Konsulat Köln
Nepalesisches Konsulat Wien
Nepalesische Botschaft Genf

Permits

Die Trekkingpermits besorgen wir für Sie, sie sind im Reisepreis enthalten. Bitte halten Sie hierfür - zusätzlich zu den 1-2 Fotos für die Visumserteilung am Flughafen – weitere 2 Passfotos (für Dolpo- und Mustang 4 Passfotos) bereit.

Geld

Landeswährung ist die Nepalesische Rupie, 1 € = 125 NR (Stand 01/2018)
Geld tauschen können Sie nur in Nepal. In Kathmandu können Euro, US$ und Schweizer Franken problemlos getauscht werden. Dies gilt auch für Reiseschecks. Besorgen Sie sich in Kathmandu ausreichend Bargeld, bevor Sie den Trek starten. Günstig sind kleine Scheine, denn nicht überall steht ausreichend Wechselgeld zur Verfügung.

EC-Karte:
In den Städten Kathmandu und Pokhara stehen mittlerweile mehre Geldautomaten zur Verfügung, an denen mit einer EC-Karte + PIN unproblematisch Bargeld (Rupien) abgehoben werden kann. Bedenken Sie, dass pro Abhebung ein Fixbetrag als Auslandseinsatzgebühr erhoben wird.

Kreditkarte:

Mit einer Kreditkarte kann man in den Städten Kathmandu und Pokhara in der Regel ebenfalls problemlos Bargeld abheben. Für jede Geldabhebung in Landeswährung wird vom Kreditkarteninstitut eine Auslandseinsatzgebühr fällig, die zwischen 1 und 4 Prozent des Betrags liegt. Hier finden Sie weitere Infos zum Geld abheben in Nepal.

Beste Reisezeit / Klima

Trekkingtouren in Nepal sollte man bevorzugt in den Übergangsmonaten Oktober, November bis Mitte Dezember sowie Februar, März und Mitte April planen. In den Herbstmonaten erwarten Urlauber tagsüber auch in größeren Höhen noch angenehm warme Temperaturen und klare Sicht bei tiefblauem Himmel. Im zeitigen Frühjahr gilt dasselbe, dazu kommt die großartige Rhododendronblüte. Je später im Frühjahr, desto diesiger wird es, der Monsun kündigt sich an. Im heißen Sommer machen die heftigen Monsunregenfälle häufig Straßen unpassierbar, im Tiefland kämpft man gegen die allgegenwärtigen Blutegel. Die Wintermonate Dezember und Januar sind aufgrund der frostigen Nachttemperaturen für Reisen (in größere Höhen) eher ungeeignet.

Nepal:           Jan-Feb-Mar-Apr-Mai-Jun-Jul-Aug-Sep-Okt-Nov-Dez

Davon abweichend ist Upper Mustang aufgrund seiner geografischen Lage (ähnlich wie Tibet) im Regenschatten des Himalaya-Hauptkamms besonders gut in den Sommermonaten zu bereisen.

Mustang:     Jan-Feb-Mar-Apr-Mai-Jun-Jul-Aug-Sep-Okt-Nov-Dez

Klima-Diagramme  

(Quelle: MeteoBlue.com)

Kathmandu (1350 m)                                                 Namche Bazaar (3450 m)

      

Pokhara (820 m)                                                          Chitwan Nationalpark (190 m)

     

Impfungen

Es sind derzeit keine Impfungen vorgeschrieben (Stand 01/2018). Details siehe Gesundheit

Strom-/Energieversorgung

Die Netzspannung ist wie bei uns 220 Volt, Adapter braucht man in der Regel keine.  Mit kurzfristigen Stromausfällen muss gerechnet werden, wenngleich heute fast alle Mittelklasse-Hotels  zur Überbrückung eigene Generatoren betreiben. Auch unterwegs können Sie Ihre Akkus aufladen, in abgelegenen Gebieten wird dafür manchmal eine geringe Gebühr verlangt. Bitte bringen Sie für den Trek eine Stirnlampe/Taschenlampe mit.

Telefonieren / Internet

Sie können problemlos Prepaid-Karten erwerben. Der Provider NCell hat eine sehr gute Netzabdeckung im Land, dies ist bei den gängigen deutschen Providern nicht unbedingt der Fall. Es gibt Internetcafés, in den meisten Hotels und Restaurants in den Touristenbezirken gibt es Free Wifi. Während des Treks kommen Sie je nach Gebiet auch in Gebiete ohne Mobilfunknetz. Lodges lassen sich die Nutzung des WLAN zunehmend bezahlen, die Gebühren steigen mit der Höhe (200 bis 600 Rp). Auch für das Laden von Akkus (Foto, Handy) werden mittlerweile Gebühren erhoben.

Landesspezifische Sicherheitshinweise

Nepal ist immer noch ein sicheres Land mit einer geringen Kriminalitätsrate. Wie überall in der Welt sollten Sie jedoch auch hier einige Vorsichtsmaßnahmen beachten. So sollten Sie es vermeiden, Geld, Schmuck und andere Wertsachen allzu offen zur Schau zu tragen. Detaillierte Hinweise zur jeweils aktuellen Sicherheitslage gibt das Auswärtige Amt.

Zoll

Siehe Zollvorschriften: