Nepal / Manaslu / Lodge-Trekking

Trek rund um den Manaslu (8163 m) (T162)

Dauer
18 Tage
Schwierigkeit
Trekking mittelschwer
Preis inkl. Flug
ab 2550 €
Preis ohne Flug
auf Anfrage
Kundenstimmen
Anzeigen

Die Umrundung des Manaslu, mit 8163 Metern der achthöchste Berg der Welt, gehört zu den empfehlenswerten, aber nicht ganz einfachen Trekkingtouren in Nepal.

Der Lodgetrek führt uns durch den Gurkha- und Lamjung Himal. Wir starten im subtropischen Örtchen Soti Khola (700 m) und wandern die ersten Tage durch die beeindruckende Schlucht des Budhi Gandaki. Tibetisch geprägte Dörfer wie Lho (3180 m), Samagaon (3530 m) und Samdo (3870 m) laden zum Verweilen und Übernachten ein.
Immer wieder genießen wir tolle Blicke auf den Ganesh Himal (7406 m), den Himal Chuli (7893 m) und natürlich auch auf die gigantische Doppelspitze des Manaslu. Mit der Überschreitung des 5.160 m hohen Larkya La, der höchste Punkt des Treks, erreichen wir das Tal des Dudh Koshi. Dort wird es wenig später lebendiger, wir treffen nämlich auf die Trekker der  deutlich mehr begangenen Annapurna-Umrundung.

Der Trek um den Manaslu ist immer noch vergleichsweise wenig frequentiert, die Lodges einfach. Die teils schmalen und steilen Wege verlangen Trittsicherheit und Schwindelfreiheit. Für Nepal-Kenner und -Liebhaber eine uneingeschränkte Empfehlung!

Unsere Manaslu-Umrundung auf OutdoorActive

Hier eine Reportage auf Spiegel Online (aus 2018):
13 Tage um den achthöchsten Berg der Welt“

  • max. Höhe
    5.100 m
  • Aufstieg
    10.300 Hm
  • Strecke
    180 km

Reiseverlauf

  • 1. Tag

    Flug Deutschland – Nepal

  • 2. Tag

    Ankunft in Kathmandu

  • 3. Tag

    Fahrt von Kathmandu nach Soti Khola (700 m)

  • 4. Tag

    Beginn des Treks von Soti Khola über Lapubeshi nach Machhakhola (870 m)
    [Gehzeit 6 Std., 13 km, ↑750 Hm ↓550 Hm]

    Wir starten in Soti Khola und halten uns Richtung Norden, immer entlang am wilden Buru Gandaki. Der Fluss hat sich tief eingegraben und bildet immer wieder beeindruckende Schluchten. Wir wandern im Gebiet der Volksgruppe der Gurung, die hier auf steil angelegten Terrassen Getreide und Obst anbauen. In einem ständigen Auf und Ab nähern wir uns dem heutigen Tagesziel Machhakhola. Es liegt auf knapp 900 m Höhe und damit nur 200 Höhenmeter über unserem Ausgangspunkt - erstaunlich, wie viele Höhenmeter wir auf dieser Tagesetappe trotzdem absolvieren müssen.

  • 5. Tag

    von Machhakhola nach Jagat (1350 m)
    [Gehzeit 8 Std., 16 km, ↑950 Hm ↓450 Hm]

    Auch heute erwartet uns das typische "Nepali flat", ein stetiges Auf und Ab. Wir passieren etliche Gurung-Dörfchen und machen zwischendurch Stop in einem der einladenden Teehäuser. Gegen Ende des Tages öffnet sich das Flusstal, wird weiter und bald schon erreichen wir unser Tageziel Jagat.

  • 6. Tag

    von Jagat über Philim und Nyak (2340 m) nach Deng (1860 m)
    [Gehzeit 8-9 Std., 18 km, ↑1500 Hm ↓1000 Hm]

    Es erwartet uns eine abwechslungsreiche Etappe mit Wasserfällen, gewaltigen Schluchten und Bambuswäldern. Merhmals überqueren wir den Buri Gandaki auf mehr oder weniger spektakulären Hängebrücken. Wir verlassen das Gebiet der Gurung. Die Dörfer werden zunehmend tibetisch geprägt, Chörten und Mani-Mauern zeugen vom Einfluss des tibetischen Buddhismus. Den Ganesh und Shingri Himal (7161 m) im Blick, steigen wir hoch zu den Terrassen von Philim, bekannt und wichtig in der Region wegen seiner Krankenstation. Kurz vor Nyak passieren wir den Abzweig ins östlich gelegene Tsum Valley (T163). Das letzte Stückchen Weg führt uns durch eine bewaldete Steilstufe nach Deng.

  • 7. Tag

    von Deng über Ghap (2160 m) nach Namrung (2650 m)
    [Gehzeit 8-9 Std., 16 km, ↑1500 Hm ↓750 Hm]

    Auch heute erwartet uns eine Etappe mit stetigem Auf und Ab, vorbei an Buchweizen- und Gerstefeldern. Das Örtchen Ghap begrüßt uns mit seinem einladenden Tor-Chörten. Kurz vor unserem Tagesziel Namrung wird es märchenhaft: Wir wandern durch wunderschönen Wald mit großen Farnen, die Baumriesen sind mit Bartflechten bewachsen. Und nicht zu vergessen: Heute eröffnet sich uns ein erster Blick auf den noch ganz schön weit entfernten Manaslu!

  • 8. Tag

    von Namrung über Shyo (2880 m) nach Lho (3180 m)
    [Gehzeit 4-5 Std., 9 km, ↑750 Hm ↓200 Hm]

    Eine entspannte Tagesetappe führt uns vorbei am Dörfchen Shi bis nach Lho - weiter gehen wir heute nicht, um uns gut zu akklimatisieren. Lho ist ein richtig netter Ort, wir genießen den Blick auf die imposante Pyramide des Manaslu. Außerdem haben wir Zeit genug, um durchs Dorf zu tingeln und das bunte Treiben der Anwohner im Dorf und den umliegenden Feldern zu beobachten. Hoch über dem Ort thront die Ribung-Gompa mit angeschlossener Klosterschule für gut dreihundert Schüler.

  • 9. Tag

    Abstecher Richtung Punggen Gumpa (ca. 4200 m), Übernachtung in Sama (3530 m)
    [Gehzeit 8-9 Std., 17 km, ↑1050 Hm ↓700 Hm]

    Auch heute steht Akklimatisierung auf dem Programm: Auf unserem Weg nach Sama machen wir einen Abstecher rauf zur Punggen Gumpa und kommen so hoch auf über 4000 m Höhe. Mit ein bisschen Glück sind die Mönche vor Ort und gewähren uns Einlass. Wir übernachten in Sama (Samagaon), wunderschön auf einer Hochfläche auf 3400 m Höhe gelegen. Das Gebiet wird intensiv als Weidefläche für Yaks, Esel und Ziegen genutzt. Wer mag, unternimmt einen Abendspaziergang zur Nyingma Gompa.

  • 10. Tag

    Sama (3530 m), Tagesausflug zum Manaslu Base Camp (ca. 4400 m),
    [Gehzeit 5 Std., 10 km, ↑↓850 Hm]

    Highlight jeder Manaslu-Umrundung ist ein Tagesausflug zum Basislager der Manaslu-Expeditionen. Der Weg ist nicht ganz einfach, teilweise steil und insbesondere bei Schnee manchmal auch rutschig. Er führt vorbei an einem Gletschersee und dem historischen Basislager mit seinen mittlerweile verfallenen Hütten bis auf eine Höhe von ca. 4.400 m. Wir übernachten noch einmal in Sama.

  • 11. Tag

    von Sama nach Samdo (3870 m).
    [Gehzeit 2-3 Std., 8 km, ↑350 Hm]
    Anschließend Akklimatisationstour zum/Richtung Samdo Ri (5140 m)
    [Gehzeit 7-8 Std., ↑↓1300 Hm]

    Unser Tagesziel Samdo erreichen wir schon nach gut zwei Stunden, wir wandern gemütlich am Fluss entlang. Anstrengend wird es aber dennoch, wir unternehmen nämlich noch einen Ausflug zum Samdo Peak und überschreiten dabei erstmalig die 5000-Höhenmeter-Linie. Eine wichtige Akklimatisationstour, um später den Larkya-Pass ohne Höhenprobleme zu bewältigen. Hier oben erwartet uns nur noch spärliche Vegetation, aber der Ausblick auf den Hauptgipfel des Manaslu und anderer umliegender Siebtausender ist gigantisch.

  • 12. Tag

    von Samdo über Larke Bazar (4090 m) nach Dharmasala / Larkya La Base Camp (4470 m)
    [Gehzeit: 3-4 Std., 6 km, ↑650 ↓50 Hm]

    Der Trail führt zunächst an letzten Kartoffelfeldern vorbei bis zu einer Brücke. Dann geht es allmählich steiler werdend hinauf zur Hochalm Dharamasala. Wir nutzen eine der sehr einfachen Lodges am Fuße des Larkya La als Quartier. Am Nachmittag bleibt Zeit für einen freiwillligen Akklimatisierungsausflug in der Umgebung.

  • 13. Tag

    über den Larkya La (5105 m) nach Bimthang (3720 m)
    [Gehzeit 8-9 Std., 15 km, ↑700 Hm ↓1450 Hm]

    Heute sollten alle in bester körperlicher Verfassung sein - die wahrscheinlich anstrengendste Tagesetappe der gesamten Unternehmung steht auf dem Programm. Wir brechen zeitig auf und ziehen mit langsamen, stetigem Schritt an der Seitenmoräne des Gletschers bergauf. Sobald die Sonne aufgeht weicht die Kälte und wir genießen den Blick auf die umliegenden Berge, die im warmen Morgenlicht erstrahlen. Gegen Mittag erreichen wir die mit Gebetsfahnen geschmückte Passhöhe. Ein wirklich atemberaubender Blick auf die Annapurna-Gruppe, aber natürlich auch auf "unseren Manaslu", macht alle Mühen vergessen. Der Weg nach Bhimthang erfordert noch einmal Aufmerksamkeit, geht es doch über Geröll und teils steil hinab ins Tal des Dudh Khola.

  • 14. Tag

    von Bimthang über Yak Kharka und Tilije (2300 m) nach Dharapani (1950 m)
    [Gehzeit 7 Std., 23 km, ↑300 Hm ↓2100 Hm]

    So allmählich heißt es Abschied nehmen von den ganz hohen Bergen… unser Tagesziel Dharapani liegt über 1500 m niedriger als Bimthang. Noch vor dem Örtchen Tilje erreichen wir die Waldgrenze und wir freuen uns über den schönen ursprünglichen Wald und das Zwitschern der Vögel. Auch wenn es fast nur noch bergab geht, ist die Tagesetappe mit über 20 km Strecke gar nicht so easy. Wir freuen uns auf eine für unsere Verhältnisse richtig luxuriöse Lodge in Dharapani.

  • 15. Tag

    von Dharapani über Jagat nach Syange (1100 m)
    [Gehzeit 7-8 Std., 19 km, ↑850 Hm ↓1600 Hm]

    Es ist vorbei mit der Einsamkeit, denn kurz vor Dharapani stoßen wir auf die Trekker der Annapurna-Runde. Jetzt geht es nur noch runter über Jagat bis ins subtropische Syange.

  • 16. Tag

    von Sange nach Nadi Bazar (930 m), hier endet der Trek. Rückfahrt nach Kathmandu
    [Gehzeit 4 Std., 11 km, ↑350 Hm ↓500 Hm]

    Ein letzter, kurzer Trekkingtag, dann geht's zurück nach Kathmandu.

  • 17. Tag

    Kathmandu, Reservetag

  • 18. Tag

    Abflugtag

Termine und Buchung

110 € Einzelzimmerzuschlag im Hotel, gültig für alle Termine

* Der Termin für die Ankunft in Deutschland ist abhängig vom gebuchten Rückflug. Bei Abflug am Abend kann die Ankunft auch erst am nächsten Tag erfolgen. Verbindlich ist der Termin auf Ihrer Buchungsbestätigung.

Termine und Buchung

Lädt ...

Termine und Buchung

Derzeit sind keine Termine für diese Reise verfügbar

Leistungen

  • Linienflug ab München oder Frankfurt nach Kathmandu
    (Abflüge von anderen Flughäfen auf Anfrage)
  • Alle Transfers in Nepal, wie im Programm enthalten
  • Alle Übernachtungen (Hotels, Lodge und/oder Zelt)
  • In Kathmandu und/oder Pokhara: ÜN im ***Hotel incl. Frühstück
  • Gepäcktransport während des Treks (14 kg/Person)
  • 3 Mahlzeiten während des Treks
  • Englischsprachiger Führer
  • Nationalparkgebühren
  • Trekking-/Climbingpermits

 

Zusätzliche Leistung bei Zelttreks

  • Zelte (2 Personen teilen sich ein 3-Personen-Zelt)
  • Isomatten
  • Begleitmannschaft plus Koch auf den Zelt-Etappen
  • Getränke (abgekochtes/gefiltertes Wasser)

 

Zusätzliche Leistung bei Mountainbike-Touren

  • Begleitung durch einen  Mountainbike-Guide

Nicht enthaltene Leistungen

  • Innerdeutscher Bahnzubringer 2. Klasse (Rail & Fly): ca. 60 €
    (abhängig von der  jeweiligen Airline, nicht für alle Züge verfügbar)
  • Innerdeutsche Zubringerflüge (nach Verfügbarkeit)
  • Einzelzimmer-/Einzelzeltzuschläge (auf Anfrage)
  • Visum für Nepal (ca. 35 €)
  • Persönliche Versicherungen (Reiserücktritts-, Auslandskrankenversicherung)
    (siehe "Versicherungen")
  • Warme Mahlzeiten (mittags, abends) in Hotels in Kathmandu und Pokhara
  • Trinkgelder (Empfehlung: 5-6 € pro Person und Tag)
  • Lodgetreks: Getränke

 

Bei Mountainbike-Touren

  • Leihgebühr für Mountainbike (ab 250 €)
  • Transport eines eigenen Mountainbikes nach Nepal und zurück

Buchen Sie Ihre Traumreise beim Himalaya-Experten!
Wir beraten Sie gerne!

Tel. 089/600 600 00

Ihr Paul Nicolini und das Team von HFT

HFT-Katalog

Katalog online durchblättern oder kostenlos zusenden lassen – ganz wie Sie möchten!