Indien / mit 6000er Gipfel, Zelt-Trekking

Indien: Trek im Spiti-Valley und Besteigung Dzo Jongo East (T532)

Dauer
26 Tage
Preis inkl. Flug
auf Anfrage
Preis ohne Flug
auf Anfrage
Kundenstimmen
Anzeigen

Diese Tour kombiniert ein kurzes, einfaches Trekking im einsamen Spiti -Valley (T531) mit der anschließenden Besteigung des technisch wenig schwierigen Dzo Jongo East Peak (T502) in Ladakh. Durch die perfekte Akklimatisation im ersten Teil der Reise steht dem Gipfelglück eines Sechstausenders nichts mehr im Wege. Ein Angebot für Trekker, die entsprechend viel Zeit mitbringen.

Reiseverlauf

  • 1. Tag

    Flug Deutschland – Delhi, Abholung vom Flughafen und Transfer zum Hotel

  • 2. Tag

    Fahrt mit dem Zug von Delhi nach Kalka. Weiterfahrt nach Shimla (2100 m). ÜN im Hotel (F,A)
    [Zugfahrt ca. 4 Std., Fahrzeit Toy Train ca. 3 Std., 115 km]

    Am Morgen fahren wir mit dem Zug nach Chandighar. Dort wartet bereits unserer Fahrer, der uns nach Shimla chauffiert. Am Abend ist noch genug Zeit für einen Rundgang in der "Sommerhauptstadt" von Himachal mit ihren schönen Kolonialbauten.

  • 3. Tag

    Fahrt von Shimla nach Kalpa (2800 m), ÜN im Hotel (F,A)
    [Fahrtzeit ca. 7-8 Std., 230 km]

    Wir verlassen Shimla und fahren vorbei an Blumenwiesen, Berghängen und vielen kleinen Bächen und Flüssen über Sarahan (2165 m) weiter bis Kalpa. Der Ort liegt etwas abseits vom Highway auf über 2.700 Meter. Wir sind nun angekommen in der Welt des tibetisch-buddhistisch geprägten Teils von Indien.

  • 4. Tag

    Ruhetag in Kalpa, ÜN im Hotel (F,A)

    Wir genießen die herrliche Aussicht auf den Kinnauer Kailash (6050 m), den Roldang (5499 m), auch gern das „Matterhorn von Kalpa“ genannt, den Jorkanda (6473 m) sowie auf den Trekkinggipfel Shivling (4015 m) mit dem markanten Türmchen (79 feet). Wer möchte, unternimmt noch einen kurzen Spaziergang auf einem kleinen Sträßchen entlang des Satluj River bis zum Suicide Point und zurück zum Hotel.

  • 5. Tag

    Fahrt von Kalpa über Nako nach Tabo (3270 m), ÜN im Hotel (F,A)
    [Fahrtzeit ca. 8 Std., 150 km]

    Wir fahren zunächst am Satluj-River, lassen das Örtchen Pooh links liegen und unterbrechen unsere Fahrt für ein Mittagessen in Nako. Kurz davor mündet der Spiti-Fluss in den Satluji. Ab jetzt wird die Landschaft zunehmend vom ariden Klima geprägt, wir fahren durch eine grandiose Mondlandschaft mit zerfurchten Felsformationen, im Hintergrund grüßen weiße Berggipfel. Am Abend erreichen wir Tabo und sind damit im "Königreich der Wolkenmenschen" angekommen. Noch am Abend (oder am nächsten Morgen) besichtigen wir das angeblich älteste buddhistische Kloster, über 1000 Jahre alt, berühmt für seine Wandmalereien.

  • 6. Tag

    Fahrt von Tabo nach Shichling (3.400 m), Beginn des Treks nach Dhankar (3850 m), ÜN im Homestay (F,M,A)
    [Fahrtzeit ca. 1 Std; Gehzeit 2 Std., 4 km, ↑450 Hm]

    Eine kurze Fahrt (35 km) nach Shicham (3.400 m), dort beginnt unser erster Trekkingtag. Eigentlich nur eine kurze Wanderung, aber trotzdem ganz schön anstrengend, noch müssen wir uns an körperliche Betätigung in dieser Höhe erst gewöhnen

  • 7. Tag

    Dhankar, Ruhe- und Akklimatisationstag, ÜN im Homestay (F,M,A)
    [Gehzeit 3-4 Std., 6 km, ↑350 Hm ↓350 Hm]

    Wir genießen den Blick über das wunderschöne Örtchen Dhankar mit seiner alten Klosteranlage. Aber auch das gelb leuchtende, neue Kloster ist ein Blickfang. Am Nachmittag wandern wir rauf zum heiligen Dhankar Lake (4150 m) und genießen das warme Licht der Abendsonne über dem See und der Stupa.

  • 8. Tag

    Trek von Dhankar nach Demul (4.320 m), ÜN im Homestay (F,M,A)
    [Fahrtzeit ca. 45 Minuten, 9 km; Gehzeit 5 Std., 7 km, ↑1000 Hm ↓200 Hm]

    Wir fahren ein kurzes Stück mit dem Auto bis ins Örtchen Lalung (3.500 m). Dort besichtigen wir kurz das kleine örtliche Kloster, bevor wir in eine wunderschöne Trekking-Etappe nach Demul starten. Wir steigen zunächst ab ins Flusstal, überqueren den Spiti-Fluss und laufen noch ein kleines Stück hinter ins Tal, bevor der Pfad steil bergauf in einer traumhaft schönen Schlucht nach Demul führt.
    Wer möchte, macht nachmittags noch einen Ausflug hinaus zum nahe gelegenen View Point 'Balangri Peak' (ca. 4750 m) Von dort oben ein herrlicher Blick … Wer möchte, kann diesen Ausflug auch als Horse oder Yak Ride absolvieren.

  • 9. Tag

    Trek von Demul nach Komic (4600 m), ÜN im Homestay (F,M,A)
    [Gehzeit 3 Std., 6 km, ↑500 Hm ↓200 Hm]

    Wieder wartet ein schöner Trekkingtag auf uns, wir werden begleitet von Schafen, Ziegen, Yaks, Esel. Wir freuen uns an den Blümchen, die trotz der Kargheit hier blühen. Unser Trek endet an der Straße nach Komac, wo uns unserer Fahrer schon erwartet. Wer möchte, kann entweder auf der Straße oder querfeldein 8 km bis nach Komac weiterlaufen.

  • 10. Tag

    Fahrt von Komic nach Kaza (3800 m), Besichtigung Kibber und Key Monastery, ÜN im Guest House (F,A)
    [Fahrtzeit 2-3 Std., 65 km]

    Auf dieser Etappe warten noch einige Highlights auf uns: Nach nur 4 km Fahrt machen wir einen Zwischenstopp am höchstgelegenen Post Office der Welt in Hikim (4.440 m). Wir schreiben natürlich mindestens eine Postkarte, bevor wir über Langza und Koksar (3.100 m) weiterfahren zum bekannten Örtchen Kibber. Dort essen wir zu Mittag und besichtigen dann das bekannte Key Monastery, imposant auf einem 4.100 m hohen Berg über dem Spiti-Tal gelegen. In einem der 5 Tempel kredenzt uns ein Mönch ein Schälchen Tee, eine Geste, die wir gerne mit einer kleinen freiwilligen Spende würdigen. In nur wenigen Kilometern Fahrt erreichen wir unser heutiges Tagesziel Kaza.

  • 11. Tag

    Fahrt von Kaza über den Kunzum La (4.550 m) und Keylong nach Jispa (3.200 m), ÜN im Hotel (F,A)
    [Fahrtzeit 8-10 Std., 230 km]

    Wir brechen um 05 Uhr auf, gefrühstückt wird nach ca. 2 Stunden Fahrt in Lossar (4.100 m). Die Fahrt auf der überwiegend nicht asphaltierten Straße über den Kunzum La (4.570 m) ist wirklich abenteuerlich, immer wieder wird die Straße von Wasserläufen überspült, die unserer Fahrer meisterlich bewältigt. Obwohl wir nur Mitfahrer sind, ist diese Fahrt auch für uns anstrengend.

  • 12. Tag

    Fahrt von Jispa zum Tso Kar (4600 m), ÜN im Zeltcamp (F,A)
    [Fahrtzeit 7-8 Std., 200 km]

    Auf unserer Fahrt nach Leh müssen wir vier Pässe bewältigen: Als ertes wartet der Baralacha La (4850 m) auf uns. Wir verlassen Himachal Pradesh nach dem Campsite von Sarchu und reisen ein nach Jammu und Kaschmir. Dort überqueren wir dann den Nakee La (4950 m) und den Lachung La (5080 m), bevor wir nach ca. 7 Stunden unser Quartier in Tso Kar erreichen. Die Landschaft gehört zu den absoluten Highlights auf dem Manali-Leh Highway.

  • 13. Tag

    Fahrt vom Tso Kar nach Leh (3.200 m), ÜN im Hotel (F, A)
    [Fahrtzeit 4-5 Std., 155 km]

    Noch ein letzter Pass, der höchste der vier auf unserer Fahrt nach Leh, der Tanglang La (5350 m). Ab jetzt hört das Geschaukel auf und die weitere Fahrt wird zum Genuss - die Straße ist asphaltiert und in einem super Zustand. Auf unserem Weg machen wir einen ca. 50 km vor Leh einen Stopp zur Besichtigung des Klosters Hemis. Und am Abend endlich mal wieder eine heiße Dusche und ein schönes Bett mit guter Matratze!

  • 14. Tag

    Leh (3500 m), Ruhetag, Besichtigung Shanti Stupa und Königspalast

    Ein gemütlicher Tag in Leh, endlich mal wieder richtig ausschlafen! Wir lassen uns ein wenig treiben im quirligen Leh, besichtigen aber wenigstens die Shanti Stupa und den Königspalast.

  • 15. Tag

    Fahrt nach Skiu (3400 m). Beginn des Treks, erste Etappe bis Hamurchan (3600 m); ÜN im Zelt (F,M,A)
    [Gehzeit 3 Std., 9 km, ↑300 Hm ↓100 Hm]

    Heute geht es endlich wieder zu Fuß weiter, jetzt gehen wir ihn an, den 6210 m hohen Dzo Jongo East. Nach einer kurzen Fahrt (ca. 30 km) nach Skiu beginnt unser Trek. Eine einfache kurze Etappe bis Hamurchan.

  • 16. Tag

    von Hamurchan nach Markha (3800 m); ÜN im Zelt (F,M,A)
    [Gehzeit 4-5 Std., 12 km, ↑350 Hm ↓150 Hm]

    Unser heutiger Weg kreuzt mehrere Bachläufe und führt uns auf einer einfachen und gemütlichen Tagesetappe durchs wunderschöne Markha Valley zum malerischen Dörfchen Markha. Erste Blicke auf den 6400 m hohen Kang Yatze, und es fängt wieder an zu Kribbeln. Unser Camp Site liegt etwas außerhalb von Markha.

  • 17. Tag

    Weiter durch das Markha-Tal bis nach Tachungtse (4250 m);
    [Gehzeit 6 Std., 16 km, ↑550 Hm ↓100 Hm]

    Wieder wartet eine abwechslungsreiche Tagesetappe auf uns: Wir wandern zunächst durch die für das Markha Valley typische, grüne Tallandschaft, bevor die Vegetation nach und nach spärlicher wird. Unser Weg führt uns vorbei an der Stacha Gompa, die auf einer Felsnadel hoch über dem Fluss thront. Hinter den Feldern des Dörfchens Hankar biegen wir ab in ein kleines Seitental und gelangen zu den Hochweiden von Tachungtse führt. Unterwegs fotografieren wir immer wieder die schneebedeckten Gipfelhänge des Kang Yatze (6400 m).

  • 18. Tag

    Hinauf zu den Yak-Weiden des Nimaling-Plateaus (4800 m); ÜN im Zelt (F,M,A)
    [Gehzeit 3 Std., 7 km, ↑600 Hm ]

    Über herrliche Bergwiesen geht es hinau zum Nimaling-Plateau. Der Gipfelgrat des Kang Yatze zieht auch heute unsere Blicke in seinen Bann. In Nimaling angekommen, wartet schon ein Unterhaltungsprogramm auf uns: das Plateau dient in den Sommermonaten für viele Tiere als Weideland und mit ein bisschen Glück sehen Sie grasende Steinböcken und die für das Himalaya-Gebirge bekannten Blauschafe (blue sheep).

  • 19. Tag

    zum Dzo Jongo Base Camp (5010 m); ÜN im Zelt (F,M,A)
    [Gehzeit 6 Std., 3 km, ↑200 Hm]

    Eine kurze Etappe hinauf zum Dzo Jongo Base Camp. Ein Tag zum Fotografieren und zum Kräfte sammeln für den großen Tag morgen.

  • 20. Tag

    Dzo Jongo Base Camp (5010 m), Akklimatisationstag; ÜN im Zelt (F,M,A)

    Akklimatisationstag oder erster Gipfelversuch.

  • 21. Tag

    Besteigung des Dzo Jongo East (6210 m), zurück zum Base Camp (5010 m): ÜN im Zelt (F,M,A)
    [Gehzeit 7-10 Std., 15 km, ↑↓1200 Hm]

    Der Gipfeltag! Noch vor Sonnenaufgang brechen wir auf in Richtung Gipfel. Vom Basislager gehen wir zunächst taleinwärts und halten uns dann rechts auf einen Höhenrücken. Dann führt ein mäßig steiler Grat zum Dzo Jongo-Ostgipfel, 6120 m, den wir in 5-6 Stunden erreichen - zunächst etwas mühsam über Steinschutt, zuletzt über mäßig geneigte Schneehänge. Unbeschreiblich das Glücksgefühl, wenn wir auf dem 6.096 m hohen Ostgipfel des Dzo Jongo ankommen. Ausblicke wie im Bilderbuch oder noch schöner - bei guten Bedingungen sehen wir bis ins Karakorum, Pamir und Tibet! Der Abstieg fordert nochmal unsere volle Konzentration und müde, aber glücklich, kommen wir wieder bei unseren Zelten im Base Camp an.

  • 22. Tag

    Abstieg über den Kongmaru La (5286) nach Shang Sumdo (3700 m); ÜN im Zelt (F,M,A)
    [Gehzeit 8-9 Std., 18 km, ↑300 Hm ↓1600 Hm]

    Wir überqueren den knapp 5.300 m hohen Kongmaru La und genießen von hier den tollen Ausblick auf die umliegenden Täler und vor allem die Gipfel von Dzo Jongo East and West and Regani Malo. Dann geht es recht steil im Zickzack bergab bis zur engen Shang-Schlucht mit ihren ungewöhnlichen Steinformationen. Nach zahlreichen Flussüberquerungen und vorbei an verschiedenen Ortschäftchen erreichen wir schließlich den Camp Ground von Chukirmo oder Shang Sumdo. Übernachtung ein letztes Mal im Zelt.

  • 23. Tag

    Rückfahrt nach Leh über Hemis, Besuch des Klosters Hemis, ÜN im Hotel (F,A)
    [Fahrtzeit 2 Std., 36 km]

  • 24. Tag

    Rückflug nach Delhi, ÜN im Hotel (F, A)

  • 25. Tag

    Delhi, Reservetag. Optional Ausflug zum Taj Mahal in Agra (Aufpreis). Nach dem Abendessen Transfer zum Flughafen

  • 26. Tag

    Abflugtag

Termine und Buchung

Einzelzimmer im Hotel: 330 €
Einzelzelt: 150 €
Im Homestay Einzelzimmer nur nach Verfügbarkeit

* Der Termin für die Ankunft in Deutschland ist abhängig vom gebuchten Rückflug. Bei Abflug am Abend kann die Ankunft auch erst am nächsten Tag erfolgen. Verbindlich ist der Termin auf Ihrer Buchungsbestätigung.

Termine und Buchung

Lädt ...

Termine und Buchung

Derzeit sind keine Termine für diese Reise verfügbar

Leistungen

  • Linienflug ab München oder Frankfurt nach Delhi und zurück
    (Abflüge von anderen Flughäfen auf Anfrage)
  • Alle inländischen Flüge und Transfers im Zielland, soweit im Programm enthalten
  • Hotelübernachtung im Doppelzimmer inkl. Halbpension
  • Vollpension beim Trekking
  • Englischsprachiger Guide
  • Gepäcktransport 14 kg/Person
  • Nationalparkgebühren, Trekkingpermits
  • Besichtigungen lt. Programm

 

Zusätzliche Leistungen bei Zelttreks

  • Zelte (2 Personen teilen sich ein 3-Personen-Zelt)
  • Isomatten
  • Koch plus Küchenmannschaft
  • Getränke während des Treks (gekochtes oder gefiltertes Wasser)

 

Zusätzliche Leistungen bei Mountainbike-Touren

  • Begleitfahrzeug für Gepäck

 

Nicht enthaltene Leistungen

  • Innerdeutscher Bahnzubringer 2. Klasse (Rail & Fly): ca. 60 €
    (abhängig von der  jeweiligen Airline, nicht für alle Züge verfügbar)
  • Innerdeutsche Zubringerflüge (nach Verfügbarkeit)
  • Einzelzimmer-/Einzelzeltzuschläge
  • Visum für Indien (ca. 30 €  für E-Visa / ca. 130 € bei Beantragung über Konsulate)
  • Persönliche Versicherungen (Reiserücktritts-, Auslandskrankenversicherung)
    (siehe „Versicherungen")
  • Trinkgelder
  • Lodgetreks: Getränke

 

Bei Mountainbike-Touren

  • Leihgebühr für Mountainbike
  • Transport eines eigenen Mountainbikes nach Indien und zurück
  • Kleinstgruppen-/Individualgruppenzuschlag (auf Anfrage)
Paul Nicolini, Gründer und Inhaber von Himalaya Fair Trekking (HFT)

Buchen Sie Ihre Traumreise beim Himalaya-Experten!
Wir beraten Sie gerne!

Tel. 089/600 600 00

Ihr Paul Nicolini und das Team von HFT

HFT-Katalog

Katalog online durchblättern oder kostenlos zusenden lassen – ganz wie Sie möchten!