Nepal / Annapurna-Gebiet / Lodge-Trekking

Annapurna Runde classic (T103)

Dauer
22 Tage
Schwierigkeit
Trekking mittelschwer
Preis inkl. Flug
ab 2490 €
Preis ohne Flug
auf Anfrage
Kundenstimmen
Anzeigen

Die Annapurna-Umrundung ist einer der Klassiker in Nepal und zählt zu den schönsten Trekkingrouten weltweit. Die Tour führt durch die verschiedenen Klima- und Vegetationszonen: Von einer subtropischen, fruchtbaren Landschaft im Hügelland mit Bananenstauden und Riesenfarnen bis hinein in das karge Wüstengebiet des Transhimalaya. Zu beiden Seiten des Khali Ghandaki, der  das größte Durchbruchstals der Erde ausbildet, stehen Manaslu (8156 m), Dhaulagiri (8167m) und die Gipfel der Annapurna-Gruppe.
Der höchste Punkt des Treks und die einzig wirklich anspruchsvolle Etappe ist der Weg hinauf zum Thorong La auf 5416 m. Ist dieser Aufstieg geschafft, freuen wir uns auf Muktinath – ein Pilgerort, den sich Buddhisten und Hindus teilen. Und natürlich auf ein Bad in den heißen Quellen von Tatopani. Auf einem alten Karawanenweg geht es am Khali Ghandaki entlang zum Endpunkt unseres Treks nach Kimche. Von dort fahren wir weiter nach Pokhara am schönen Phewa-See. Es erwartet uns ein schönes Hotel mit Pool und vielleicht gönnen Sie sich zum Abschluss noch eine „Trekkers‘ Massage“.

Der Annapurna Circuit ist ein technisch einfacher Trek, aber wegen seiner Länge und der maximal zu bewältigenden Höhe trotzdem kein Spaziergang.

 

 

 

  • max. Höhe
    5.435
  • Aufstieg
    11.800 Hm
  • Strecke
    225 km

Reiseverlauf

  • 1. Tag

    Abflug in Deutschland

  • 2. Tag

    Ankunft in Kathmandu, Transfer zum Hotel

    Ankunft in Kathmandu. Unser Vertreter nimmt Sie am Flughafen in Kathmandu in Empfang und begleitet Sie in Ihr Hotel im Stadtteil Thamel. Danach ist Zeit für erste selbständige Erkundungen Ihrer Umgebung.

  • 3. Tag

    Fahrt nach Ngadi (930 m)

    Wir fahren mit dem Bus in Richtung Pokhara zum Ausgangspunkt des Treks. Auf zuletzt abenteuerlicher Straße erreichen wir den Ort Ngadi.

  • 4. Tag

    von Ngadi nach Jagat (1300 m)
    [Gehzeit 6 Std., 16 km, ↑1050 Hm ↓650 Hm]

    Wir wandern weiter taleinwärts im Marsyangdi-Tal, überqueren auf einer Hängebrücke den Ngadi Khola, danach geht es steil bergauf vorbei an Bahundanda und Syange bis nach Jagat.

  • 5. Tag

    von Jagat nach Dharapani (1950 m)
    [Gehzeit 6 Std., 14 km, ↑1100 Hm ↓450 Hm]

    In einem ständigen auf und ab verläuft unser Weg durch das immer enger werdende Tal des Marysangdi, der hier eine der tiefsten Schluchten der Welt bildet. Begleitet vom Rauschen des Flusses, wandern wir langsam bergauf und bewältigen kurz vor dem Örtchen Tal (1680 m) einen letzten steilen Anstieg durch die hier wirklich beeindruckende Schlucht. Nach dem Mittagessen geht es gemütlich weiter bis nach Dharapani (1860 m).

  • 6. Tag

    von Dharapani nach Chame (2700 m)
    [Gehzeit 5-6 Std., 15 km, ↑1100 Hm ↓350 Hm]

    Heute geht's hinauf nach Chame. Das sind nicht nur über 1.000 Höhenmeter, sondern auch einige Kilometer Strecke! Anfangs führt unser Weg durch herrliche Rhododendrenwälder, ein Hochgenuss zur Blütezeit im Frühjahr. Unter anderem kommen wir durch das Örtchen Bagarchap (2160 m), das 1995 von einer Gerölllawine zerstört wurde. An die Opfer, darunter auch einige Trekker, erinnert ein Gedenkstein am Ortseingang.

  • 7. Tag

    von Chame nach Upper Pisang (3300m)
    [Gehzeit 5-6 Std., 14 km, ↑800 Hm ↓200 Hm]

    Die bereits stark tibetanisch geprägte, sehr schöne Siedlung Pisang ist das Tagesziel. Jede Menge Fotomotive für Wasserfallfans und die erste Nacht auf über 3.000 m Höhe erwarten Sie heute.

  • 8. Tag

    von Pisang nach Manang (3540 m)
    [Gehzeit 7 Std., 15 km, ↑400 Hm ↓150 Hm]

    Auf einem der landschaftlich beeindruckendsten Abschnitte des gesamten Treks erreichen Sie zunächst Hongde. Das Tal hat sich inzwischen geöffnet und auf breiten Wegen erreichen Sie Braga. Tolle Ausblicke auf die umliegenden Gipfel, zum Beispiel Annapurna II. Pisang Peak oder Tilicho Peak. Neben der „German Bakery“ ist auch das Kloster oben am Berg einen Besuch wert. Eventuell wird hier bereits übernachtet. Nach Manang ist es nur noch ein 30-minütiger Spaziergang.

  • 9. Tag

    Akklimatisationstag, optional Ausflug Richtung Ice Lake
    [Gehzeit 7-8 Std., 15 km, ↑1200 Hm ↓1200 Hm]

    Akklimatisationstag. Wir erklimmen je nach Lust und Laune einen kleinen Berg mit großer Aussicht auf die Annapurna-Gruppe oder unternehmen einen Ausflug Richtung Ice Lake. Atemberaubend, in jeder Hinsicht!

  • 10. Tag

    von Manang nach Lattar / Yak Kharka (4000 m)
    [Gehzeit 4 Std., 10 km, ↑550 Hm ↓100 Hm]

    Ohne großes Auf und Ab geht es weiter bis auf 4.000 m nach Yak Kharka. Wir genießen wunderbare Ausblicke auf Annapurna II - IV, auf die Gletscher der Gangapurna (7454) und zurück ins Tal von Manang.

  • 11. Tag

    von Yak Kharka nach Thorong Phedi (4450 m)
    [Gehzeit 3 Std., 7 km, ↑550 Hm]

    Durch die eindrucksvolle Schlucht des Jhargang Khola geht's hinauf nach Thorong Phedi (4.500 m) zur letzten Lodge vor dem Pass.

  • 12. Tag

    über den Thorong La (5416 m) nach Muktinath (3800 m)
    [Gehzeit 8-10 Std., 14 km, ↑1000 Hm ↓1650 Hm]

    Heute wird es Ernst - wir starten sehr früh am Morgen noch vor Sonnenaufgang! Bis zum Thorong-La sind es zwar nur vermeintlich schlappe 900 Höhenmeter, aber die Luft ist dünn und der Weg schweißtreibend. Der Sonnenaufgang über den Gipfeln der Annapurna entschädigt für alles... und nach etwa 4 Stunden haben wir es geschafft! Alle sind erleichtert, und dank der guten Akklimatisierung haben alle den höchsten Punkt dieser Reise gut bewältigt. Dann geht es steil bergab, der Weg zieht sich aber am Abend, 1500 m tiefer im Pilgerort Muktinath, ist alle Müh’ bereits vergessen und die Überquerung des Thorong La zu einem unvergesslichen Erlebnis geworden.

  • 13. Tag

    von Muktinath nach Jomsom (2750 m)
    [Gehzeit 6 Std., 19 km, ↑400 Hm ↓1450 Hm]

    Noch einmal ein Traumblick auf den 8167 m hohen Dhaulagiri, dann beginnt der Abstieg nach Jomsom. In Kagbeni (2800 m) machen wir Stopp, besichtigen eine Gompa und genießen den Blick auf den Tilicho Peak. Dann biegen wir ins windige Kali-Gandaki-Tal ab und folgen dem alten Karawanenweg bis Jomsom. Wenn uns der Sinn danach steht, gehen wir sogar weiter bis nach Marpha (2650 m) und gönnen uns dort einen Ruhetag.

  • 14. Tag

    von Jomsom über Thini (2860 m) und Dhumba nach Marpha (2650 m)
    [Gehzeit 4 Std., 9 km, ↑400 Hm ↓500 Hm]

    Der Weg führt durch eine wüstenhafte Landschaft mit bewässerten Oasen. Marpha ist bekannt für seinen Apfelanbau und hat sich längst zu einem kleinen Handelszentrum entwickelt und wir übernachten in einer gemütlichen Lodge.

  • 15. Tag

    von Marpha nach Kalopani (2550 m)
    [Gehzeit 6-7 Std., 19 km, ↑200 Hm ↓300 Hm]

    Nach einem gemütlichen Frühstück setzten wir unseren Abstieg fort. Wir wandern durch herrliche Apfelplantagen, begleitet von kleinen Bächen und viel Grün - einfach paradiesisch. Es geht vorbeit am schönen Dörfchen Tukuche, bekannt durch seinen Handel mit den Tibetern. Über Larjung und Kokethani wandern wir weiter in der imposanten Schlucht des Kali-Gandaki, deren tiefster Punkt fast 6000 Höhenmeter tiefer liegt als die Gipfel der umliegenden 8000er.

  • 16. Tag

    von Kalopani über Kopchepani und School nach Tatopani (1200 m)
    [Gehzeit 7 Std., 24 km, ↑350 Hm ↓1700 Hm]

    Von Kalopani aus trekken wir heute am Khali Gandaki Fluss entlang bis Tatopani. Das Flusstal wird enger, links und rechts des Flusses erheben sich mit Annapurna und Dhaulaghiri zwei 8.000er und bilden eine fast 6.000 m tiefe Schlucht. Diese Passage gilt als tiefstes Durchbruchstal der Erde und wir werden nicht müde, aus immer wieder unterschiedlichen Blickwinkeln zu fotografieren.

  • 17. Tag

    von Tatopani über Sikha (1935 m) und Chittre nach Ghorepani (2850 m) [Gehzeit 7 Std., 15 km, ↑1750 Hm ↓100 Hm]

    Tatopani bedeutet "heißes Wasser". Falls nicht am Vorabend schon erledigt, nehmen Sie morgens noch ein Bad in den heißen Quellen. Dann geht's hinauf zum Ghorepani-Pass. Das ist noch mal richtig anstrengend, sind doch immerhin 1.700 Höhenmeter zu überwinden. Es belohnt Sie eine fantastische Aussicht auf den Dhaulaghiri .

  • 18. Tag

    Sonnenaufgang am Poon Hill (3200 m), Abstieg über den Deurali-Pass (3090 m) nach Tadapani (2650 m )
    [Gehzeit 6 Std., 11 km, ↑1000 Hm ↓1200 Hm]

    Morgens früh, noch vor Sonnenaufgang und Frühstück, geht es hinauf zum Poon Hill. Der ist in 45 Minuten erreicht und bietet einen der schönsten Ausblicke im Annapurna-Gebiet. Danach zurück in die warme Lodge, wo schon der Morgenkaffee auf Sie wartet. Den Machapuchare vor Augen steigen Sie hinunter nach Tadapani.

  • 19. Tag

    über Ghandruk (1940 m) zum Endpunkt unseres Treks nach Kimche (1640 m), Fahrt nach Pokhara (850 m)
    [Gehzeit 4 Std., 9 km, ↓1100 Hm]

    Zum Abschluss geht es nochmal in die Knie - über 1000 Höhenmeter Abstieg bis nach Kimche. Dort steigen Sie in einen Bus nach Pokhara und fahren zum schönen Phewa-See Im Hotel erwartet Sie eine heiße Dusche und ein weiches Bett.

  • 20. Tag

    Ruhetag in Pokhara, Phewa-See

    Nach den langen Trekkingtagen genießen wir das schöne Hotel, die herrliche Lage Pokharas am Phewa-See und den Traumblick auf die Berge. Je nach Lust und Laune bummeln wir durch den Ort, besichtigen den Devi-Wasserfall oder unternehmen einen Ausflug zur Friedenspagode mit dem spektakulären Blick auf die Annapurna-Range und den Dhaulagiri. Auch eine kleine Bootstour auf dem Phewa-See ist eine nette Unternehmung. 

  • 21. Tag

    Rückfahrt nach Kathmandu

    Zur freien Verfügung.

  • 22. Tag

    Rückflug nach Deutschland

Termine und Buchung

Aufpreis für Einzelzimmer im Hotel: 130 €

* Der Termin für die Ankunft in Deutschland ist abhängig vom gebuchten Rückflug. Bei Abflug am Abend kann die Ankunft auch erst am nächsten Tag erfolgen. Verbindlich ist der Termin auf Ihrer Buchungsbestätigung.

Termine und Buchung

Lädt ...

Termine und Buchung

Derzeit sind keine Termine für diese Reise verfügbar

Leistungen

  • Linienflug ab München oder Frankfurt nach Kathmandu
    (Abflüge von anderen Flughäfen auf Anfrage)
  • Alle Transfers in Nepal, wie im Programm enthalten
  • Alle Übernachtungen (Hotels, Lodge und/oder Zelt)
  • In Kathmandu und/oder Pokhara: ÜN im ***Hotel incl. Frühstück
  • Gepäcktransport während des Treks (14 kg/Person)
  • 3 Mahlzeiten während des Treks
  • Englischsprachiger Führer
  • Nationalparkgebühren
  • Trekking-/Climbingpermits

 

Zusätzliche Leistung bei Zelttreks

  • Zelte (2 Personen teilen sich ein 3-Personen-Zelt)
  • Isomatten
  • Begleitmannschaft plus Koch auf den Zelt-Etappen
  • Getränke (abgekochtes/gefiltertes Wasser)

 

Zusätzliche Leistung bei Mountainbike-Touren

  • Begleitung durch einen  Mountainbike-Guide

Nicht enthaltene Leistungen

  • Innerdeutscher Bahnzubringer 2. Klasse (Rail & Fly): ca. 60 €
    (abhängig von der  jeweiligen Airline, nicht für alle Züge verfügbar)
  • Innerdeutsche Zubringerflüge (nach Verfügbarkeit)
  • Einzelzimmer-/Einzelzeltzuschläge (auf Anfrage)
  • Visum für Nepal (ca. 35 €)
  • Persönliche Versicherungen (Reiserücktritts-, Auslandskrankenversicherung)
    (siehe "Versicherungen")
  • Warme Mahlzeiten (mittags, abends) in Hotels in Kathmandu und Pokhara
  • Trinkgelder (Empfehlung: 5-6 € pro Person und Tag)
  • Lodgetreks: Getränke

 

Bei Mountainbike-Touren

  • Leihgebühr für Mountainbike (ab 250 €)
  • Transport eines eigenen Mountainbikes nach Nepal und zurück
Paul Nicolini, Gründer und Inhaber von Himalaya Fair Trekking (HFT)

Buchen Sie Ihre Traumreise beim Himalaya-Experten!
Wir beraten Sie gerne!

Tel. 089/600 600 00

Ihr Paul Nicolini und das Team von HFT

HFT-Katalog

Katalog online durchblättern oder kostenlos zusenden lassen – ganz wie Sie möchten!