Nepal / Annapurna-Gebiet / Lodge-Trekking

Annapurna Base Camp (T101)

Dauer
15 Tage
Schwierigkeit
Trekking moderat
Preis inkl. Flug
ab 2190 €
Preis ohne Flug
auf Anfrage
Kundenstimmen
Anzeigen

Reisterrassen, tropische Bambus- und Rhododendronwälder, immer wieder nette, kleine Dörfer und am Schluss eine beeindruckende Hochgebirgslandschaft mit spektakulären Ausblicken auf Annapurna, Machapuchare und Dhaulagiri – besser und knapper geht es nicht. In solch kurzer Zeit kommen Sie nirgendwo so nah in die unmittelbare Nähe eines Achttausenders.

Ein idealer Trek für all diejenigen, die in kurzer Zeit einen Eindruck von der Schönheit Nepals gewinnen möchten, aber auch für Einsteiger in Sachen Himalaya Trekking, weil diese Tour nicht in extreme Höhen führt. Auch für Familien geeignet!

 

  • max. Höhe
    4.130 m
  • Aufstieg
    7.600 Hm
  • Strecke
    100 km

Reiseverlauf

  • 1. Tag

    Flug Deutschland – Nepal

  • 2. Tag

    Ankunft in Kathmandu

  • 3. Tag

    Fahrt nach Pokhara im Tourist Bus (ca. 7 Std.)

  • 4. Tag

    Kurze Fahrt nach Kande (1750 m). Trek über Australian Camp (2050 m) und Deurali (2100 m) nach Landruk (1650 m)
    [Gehzeit 4-5 Std., 12 km, ↑700 Hm ↓800 Hm]

    Der Weg ins Annapurna Base Camp führt von Phokara zunächst per PKW nach Kande (1700 m). Dort beginnt der Trek und gleich geht es ordentlich bergauf bis zu einem Bergrücken (2100 m) bei Deurali. Von hier oben haben wir zum ersten Mal einen Blick auf Annapurna Süd und Hiunchuli. Wir wandern weiter durch einen Märchenwald mit prächtigen Farnen im Unterbau gewaltiger Rhododendren und Magnolien, verhangen mit Moosen und Bartflechten. Der Sonnenuntergang am Machapuchare (6997 m) ist ein Traummotiv für unsere Fotografen.

  • 5. Tag

    Über den Modi Khola (1340 m) nach Sinuwa (2360 m)
    [Gehzeit 6-7 Std., 12 km, ↑1500 Hm ↓800 Hm]

    Heute wandern wir auf guten Wegen hinunter ins Modi Khola Tal und überqueren den Fluss auf der „New Bridge“ (1200 m). Dann geht es ordentlich bergauf nach Chomrong (2170 m). Unser Tagesziel Sinuwa liegt zwar nur ca. 100 m höher, aber wir müssen leider erst wieder über viele Stufen ins Flusstal absteigen... so wird es heute eine recht lange Etappe mit mehr Auf und Ab als vielleicht erwartet. Auf dem gesamten Weg bieten sich dafür fantastische Ausblicke auf den heiligen Berg Machapuchare und das Annapurna-Massiv. Wir befinden uns hier in der Heimat der berühmten Ghurka-Soldaten, die seit Kolonialzeiten als Söldner in der britischen Armee dienen und der Gegend zu einigem Wohlstand verholfen haben.

  • 6. Tag

    von Sinuwa nach Himalaya Hotel (2920 m) oder weiter bis Deurali (3230 m)
    [Gehzeit 6 Std., 8 km, ↑800 Hm ↓250 Hm]

    Auch an diesem Tag begleitet uns zunächst noch ein schöner dichter Bambus- und Rhododendronwald, bevor wir kurz nach Kuldigar (2500 m) absteigen ins Örtchen Bamboo. Ab da geht es stetig bergau bis zum Tagesziel Himalaya Hotel. Alternativ gehts 2 km und 350 Hm weiter bergauf, an den Hinku Caves vorbei, bis Deurali.

  • 7. Tag

    von Himalaya Hotel / Deurali (3200 m) zum Machapuchare Base Camp (3700 m)
    [Gehzeit 3-4 Std., 6 km, ↑1100 Hm ↓300 Hm]

    Nun sind es nur noch wenige Stunden bis ins Machapuchare Base Camp auf 3700 m Höhe. Rechter Hand verändert der „Fish Tail Mountain“ allmählich seine Gestalt und die typische Fischschwanzform verschwindet. Die Sicht auf Annarpuna South ist einfach gigantisch! Langsam macht sich auch die dünnere Luft bemerkbar. Achten Sie auf ausreichende Flüssigkeitszufuhr! Wer Schlafprobleme hat, sollte tagsüber nicht nur schwarzen Tee, sondern auch mal eine „Hot Lemon“ o. ä. trinken.

  • 8. Tag

    zum Annapurna Base Camp (4130 m)
    [Gehzeit 2 Std., 3 km, ↑425 Hm]

    Der faszinierendste Ausblick auf die imposanten Bergriesen bietet sich erwartungsgemäß vom Annapurna Basecamp aus. Annapurna 1 (8091 m), Annapurna 3 (7555 m), die gewaltige Annapurna Südwand (7195 m), Machapuchare (6997 m) und ungezählte, weitere Sechstausender reihen sich wie in einem Amphitheater um uns herum auf. Dies ist in jeder Hinsicht der Höhepunkt unseres Treks. Nur wenige Punkte in Nepal bieten ein derart imposantes Bergpanorama wie das Annapurna Base Camp und selten ist einer so verhältnismäßig schnell und mühelos zu erreichen.

  • 9. Tag

    vom ABC nach Bamboo (2310 m)
    [Gehzeit 6-7 Std., 13 km, ↑300 Hm ↓2100 Hm]

    Zum Sonnenaufgang gehen wir vom Base Camp aus in wenigen Minuten hinauf zu einer gewaltigen Seitenmoräne, dort ist der Blick einfach umwerfend. Nach dem Frühstück heißt es dann langsam Abschied nehmen von Schnee und Eis. Nachdem wir die Schuhe noch mal richtig fest gebunden haben beginnt der lange Abstieg nach Bamboo. Zu anderer Tageszeit und vielleicht auch bei anderem Wetter als beim Aufstieg bieten sich auf dem bekannten Weg immer wieder neue Perspektiven und Aussichten.

  • 10. Tag

    Über Chomrong nach Chuile (2170 m)
    [Gehzeit 7-8 Std., 13 km, ↑1200 Hm ↓1300 Hm]

    Das war’s dann auch schon mit dem reinen Bergablaufen. Obwohl wir uns vermeintlich im Abstieg befinden, sind auch heute wieder einige Höhenmeter bergauf zu bewältigen. Immer wieder sind Seitentäler zu durchschreiten und wir steigen u. a. bis auf 1780 m ins Kimrong Khola Tal hinab, um dann gleich wieder auf 2200 m aufzusteigen. Dafür werden wir oben in Chuile wieder mal mit herrlichen Ausblicken und einer gemütlichen, wunderbar gelegenen Lodge, belohnt.

  • 11. Tag

    von Chuile über Deurali (3090 m) nach Gorepani (2800 m)
    [Gehzeit 6-7 Std., 10 km, ↑1300 Hm ↓700 Hm]

    Heute geht es mit Ansage bergauf. Durch dichte, moosbewachsene Wälder steigen wir über Tadapani hinauf nach Deurali (3090 m) Mit etwas Glück sehen wir über uns in den Bäumen Affen herumturnen. Immer wieder werden Sie im letzten Abschnitt der Etappe den markanten Dhaulagiri (8167 m) bewundern. Auch das in einem Sattel gelegene Tagesziel Gorepani bietet herrliche Ausblicke auf gleich 2 Achttausender.

  • 12. Tag

    Sonnenaufgang am Poon Hill (3200 m), Abstieg nach Thikkedunga (1480 m)
    [Gehzeit 7 Std., 12 km, ↑350 Hm ↓1650 Hm]

    Noch vor Sonnenaufgang und nur mit einem schnellen Kaffee oder Tee im Magen geht es auf guten Wegen hinauf zum Poon Hill, oder (Geheimtipp - nicht weitersagen!), auf einen gegenüberliegenden, weit weniger stark frequentierten Aussichtspunkt. Im schönsten Morgenlicht präsentieren sich von hier aus noch einmal Dhaulagiri, Annapurna und Machapuchare. Nachdem wir uns satt gesehen haben geht es wieder hinunter in die Lodge, wo wir nun endlich ausgiebig frühstücken. Dann beginnt unweigerlich der Abstieg. Anfangs durch dichte Rhododendronwälder, in denen wir immer wieder Affen sehen später über viele, viele Treppenstufen durch Terrassenfelder und kleine Ortschaften zum Tagesziel Tikkedunga.

  • 13. Tag

    Abstieg nach Bierthanti (1025 m), Fahrt nach Pokhara (850 m)
    [Gehzeit 2-3 Std., 7 km, ↓500 Hm]

    Ohne Treppen, dafür auf breiten Wegen, geht es heute die letzten Meter hinunter in das überraschend schön gelegene Biretanti. Einige Meter oberhalb und weniger als eine halbe Stunde von hier entfernt verläuft die Straße nach Pokhara, wo schon unser Abholer wartet. In einer Stunde schaukeln wir müde, aber glücklich, hinunter zum schönen Phewa See wo wir es uns dann so richtig gut gehen lassen.

  • 14. Tag

    Fahrt nach Kathmandu im Touristenbus, optional (Aufpreis!) auch Rückflug

  • 15. Tag

    Rückflug nach Deutschland

Termine und Buchung

* Der Termin für die Ankunft in Deutschland ist abhängig vom gebuchten Rückflug. Bei Abflug am Abend kann die Ankunft auch erst am nächsten Tag erfolgen. Verbindlich ist der Termin auf Ihrer Buchungsbestätigung.

Termine und Buchung

Lädt ...

Termine und Buchung

Derzeit sind keine Termine für diese Reise verfügbar

Leistungen

  • Linienflug ab München oder Frankfurt nach Kathmandu
    (Abflüge von anderen Flughäfen auf Anfrage)
  • Alle Transfers in Nepal, wie im Programm enthalten
  • Alle Übernachtungen (Hotels, Lodge und/oder Zelt)
  • In Kathmandu und/oder Pokhara: ÜN im ***Hotel incl. Frühstück
  • Gepäcktransport während des Treks (14 kg/Person)
  • 3 Mahlzeiten während des Treks
  • Englischsprachiger Führer
  • Nationalparkgebühren
  • Trekking-/Climbingpermits

 

Zusätzliche Leistung bei Zelttreks

  • Zelte (2 Personen teilen sich ein 3-Personen-Zelt)
  • Isomatten
  • Begleitmannschaft plus Koch auf den Zelt-Etappen
  • Getränke (abgekochtes/gefiltertes Wasser)

 

Zusätzliche Leistung bei Mountainbike-Touren

  • Begleitung durch einen  Mountainbike-Guide

Nicht enthaltene Leistungen

  • Innerdeutscher Bahnzubringer 2. Klasse (Rail & Fly): ca. 60 €
    (abhängig von der  jeweiligen Airline, nicht für alle Züge verfügbar)
  • Innerdeutsche Zubringerflüge (nach Verfügbarkeit)
  • Einzelzimmer-/Einzelzeltzuschläge (auf Anfrage)
  • Visum für Nepal (ca. 35 €)
  • Persönliche Versicherungen (Reiserücktritts-, Auslandskrankenversicherung)
    (siehe "Versicherungen")
  • Warme Mahlzeiten (mittags, abends) in Hotels in Kathmandu und Pokhara
  • Trinkgelder (Empfehlung: 5-6 € pro Person und Tag)
  • Lodgetreks: Getränke

 

Bei Mountainbike-Touren

  • Leihgebühr für Mountainbike (ab 250 €)
  • Transport eines eigenen Mountainbikes nach Nepal und zurück
Der Inhaber von Himalaya Fair Trekking, Paul Nicolini

Buchen Sie Ihre Traumreise beim Himalaya-Experten!
Wir beraten Sie gerne!

Tel. 089/600 600 00

Ihr Paul Nicolini und das Team von HFT